Tomaten anbauen im Gemüsegarten – Rote Tomaten im Gewächshaus

Tomaten anbauen im Gemüsegarten

Toma­ten anbau­en ist wohl einer der ers­ten Schrit­te, den jeder, der ent­spre­chen­de Ambi­tio­nen hat, in sei­nem Gemü­se­gar­ten geht. Doch auch wenn das selbst Zie­hen von Toma­ten zur Pflicht eines jeden (Teil-)Selbstversorgers gehört und die Anzucht der roten Bee­ren fast selbst­ver­ständ­lich wirkt, gibt es eini­ges zu beach­ten, damit am Ende eine rei­che Ern­te steht und die selbst­ge­zo­ge­nen Toma­ten – ob im vor­bei­ge­hen genascht oder in grö­ße­rem Stil zu Sau­cen ver­kocht und ein­ge­macht – bes­ser als die Stan­dard­ware aus dem Super­markt schmeckt. Der Boden­wühler erklärt die wich­tigs­ten Schrit­te und lie­fert wert­vol­les Hin­ter­grund­wis­sen gleich mit.

Tomaten anbauen im Gemüsegarten – das haben wir Schritt für Schritt vor

Eine Inhalts­an­ga­be. Wer es eilig hat und auf even­tu­ell als aus­schwei­fend emp­fun­de­ne Hin­ter­grund­in­fos ver­zich­ten möch­te, kann über die Links gleich zu dem für ihn inter­es­san­ten Punkt sprin­gen.

Tomaten anbauen. Tomatenkeimlinge in Jiffy Torfquelltöpfen im Minigewächshaus
Die ers­ten Toma­ten­keim­lin­ge ste­cken ihre Köp­fe aus den Jiffy Torf­quell­töp­fen. Noch ste­hen sie aber im Mini­ge­wächs­haus.

Die Tomate – köstliches Gewächs der Nacht

Wie auch bei­spiels­wei­se Kar­tof­feln, gehört die Toma­ten­pflan­ze zur bota­ni­schen Fami­lie der Nacht­schat­ten­ge­wäch­se. Vie­le Lebens­mit­tel­pflan­zen gehö­ren zu die­ser Fami­lie, jedoch auch Rausch­pflan­zen (zum Bei­spiel Tabak, Toll­kir­sche, Stech­äp­fel oder Alrau­ne), deren Inhalts­stof­fe oft auch in der Medi­zin zur Hei­lung ein­ge­setzt wer­den (z. B. Stech­ap­fel in der Augen­heil­kun­de, Tabak in der Rauch­ent­wöh­nung). Neben der Toma­te und der Kar­tof­fel ist wohl die Papri­ka bekann­tes­te Ver­tre­te­rin der Nacht­schat­ten­ge­wäch­se.

Wieso eigentlich selbst Tomaten anbauen?

  • Geschmack
  • Freu­de am Gärt­nern und wach­sen sehen
  • Kon­trol­le über Pes­ti­zid- und Dün­ger­ein­satz
  • Sor­ten­viel­falt

Es gibt unter­schied­lichs­te Grün­de für das Toma­ten anbau­en. Eini­gen schme­cken die im Han­del erhält­li­chen Toma­ten­sor­ten ein­fach nicht und des­halb wol­len sie ihre eige­nen anbau­en. Dem nächs­ten berei­tet es ein­fach Freu­de, aus einem ein­zel­nen Samen eine präch­ti­ge Pflan­zen wach­sen zu sehen, die am Ende ess­ba­re Früch­te pro­du­ziert. Sehr vie­len wird wahr­schein­lich der Ein­satz von Pes­ti­zi­den in der kon­ven­tio­nel­len Land­wirt­schaft ein Dorn im Auge sein und so ent­schei­den sie sich, ihre Toma­ten selbst anzu­bau­en, um die ein­ge­setz­ten Hilfs­mit­tel selbst in der Hand zu haben. Zu guter Letzt spielt auch noch die schier unbe­grenz­te Aus­wahl an unter­schied­li­chen Sor­ten beim sel­ber Toma­ten anbau­en eine Rol­le. In den unter­schied­lichs­ten For­men und Far­ben gib­te es sie. Aus wel­chen Grün­den auch immer Sie sich für das Toma­ten Anbau­en ent­schei­den, ein Gewinn ist es immer.

Die Sortenwahl – welche ist die beste für mich?

  • Kirsch­to­ma­te
  • Fleisch­to­ma­te
  • F1-Hybri­de

Kirsch­to­ma­ten sind wohl das nahe­lie­gens­te, wenn man mit dem Toma­ten anbau­en beginnt. Die­se klei­nen Früch­te kön­nen her­vor­ra­gend direkt vom Strauch geges­sen wer­den im Salat oder zu Nudeln ver­wen­det wer­den. Die Früch­te sind meis­tens ange­nehm süß und haben einen kräf­ti­gen Geschmack. Aller­dings ist die Zube­rei­tung in gro­ßen Men­gen auf­wän­dig und als Grund­la­ge für Sau­cen sind sie auf­grund ihres gerin­ge­ren Flei­sch­an­teils weni­ger geeig­net. Hier kommt die Fleisch­to­ma­te ins Spiel. Die­se Toma­ten soll­ten Sie anbau­en, wenn Sie sie ein­ko­chen wol­len, Sau­cen oder Säf­te aus ihnen gewin­nen wol­len.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Aspekt bei der Sor­ten­wahl für das Toma­ten anbau­en ist die Fra­ge, ob Sie eine F1-Hybrid­sor­te oder eine sta­bi­le Sor­te ver­wen­den wol­len. Ers­te­re las­sen sich streng genom­men zwar auch für die Saat­gut­ge­win­nung ver­wen­den, jedoch wird die nächs­te Genera­ti­on sehr inho­mo­gen wach­sen und es kön­nen uner­war­te­te Früch­te dabei her­aus­kom­men. Das kann natür­lich auch posi­ti­ve Aspek­te haben, im All­ge­mei­nen über­wie­gen aber die nega­ti­ven. Soll­ten Sie also auch zur Saat­gut­ge­win­nung für die fol­gen­de Sai­son Toma­ten anbau­en wol­len, soll­ten sie eine sta­bi­le Sor­te wäh­len, die mit Hil­fe lang­jäh­ri­ger Züch­tung auch in den fol­gen­den Genera­tio­nen wei­test­ge­hend homo­ge­ne Pflan­zen her­vor­bringt.

Tomaten anbauen im Gemüsegarten - Keimlinge in Jiffy Torfquelltopf
Toma­ten-Keim­lin­ge füh­len sich in Jiffy Torf­quell­töp­fen sehr wohl.

Selbst aus Samen ziehen oder fertige Pflanzen kaufen?

  • Preis
  • vol­le Kon­trol­le
  • Platz und ande­re räum­li­che Fak­to­ren
  • Erfolgs-Sicher­heit
  • Bio-Saat­gut
  • Saat­gut selbst erzeu­gen

Wer Toma­ten anbau­en möch­te, steht schon bald vor der Fra­ge: an wel­chem Punkt des Pflan­zen­le­bens stei­ge ich ein? Bei­des hat Vor- und Nach­tei­le. Neben dem güns­ti­ge­ren Preis spricht die vol­le Kon­trol­le von Anfang an für das selbst Zie­hen aus Samen. Schließ­lich wis­sen Sie nicht, ob die Säm­lin­ge nicht prä­ven­tiv mit bei­spiels­wei­se Fun­gi­zi­den behan­delt wer­den.  Um bereits beim Saat­gut für die Toma­ten auf Num­mer sicher zu gehen, kön­nen Sie auf bio­lo­gisch erzeug­tes Saat­gut zurück­grei­fen und spä­ter – sofern Sie sich nicht für F1-Hybri­de ent­schie­den haben, selbst Saat­gut für die fol­gen­de Sai­son erzeu­gen.

Ande­rer­seits müs­sen Sie natür­lich den ent­spre­chen­den Platz im Haus haben, um eine ent­spre­chen­de Anzahl von Toma­ten-Pflan­zen für etwa vier Wochen unter­zu­brin­gen. Am Ende ist die grö­ße der Töp­fe und Pflan­zen nicht zu unter­schät­zen. Um die Gefahr des Ver­gei­lens zu ver­min­dern, soll­te der gewähl­te Ort aus­rei­chend hell sein. Wenn Sie also selbst Toma­ten anbau­en möch­ten, aber den erhöh­ten Auf­wand im Früh­jahr scheu­en oder ein­fach nicht die ent­spre­chen­den räum­li­chen Gege­ben­hei­ten zur Ver­fü­gung haben, soll­ten Sie lie­ber auf gekauf­te Jung­pflan­zen zurück grei­fen, die Sie nur umtop­fen müs­sen und schon kann es los­ge­hen mit dem Toma­ten anbau­en.

Jiffy Torfquelltöpfe quellen auf
Die Torfta­blet­ten, Jiffy Torf­quell­töp­fe genannt, quel­len stark auf und erge­ben ein her­vor­ra­gen­des Sub­strat für die Vor­zucht von Toma­ten­pflan­zen.

Tomaten anbauen Schritt für Schritt

  • Vor­zie­hen
  • Ins Frei­land oder Gewächs­haus umsie­deln
  • Wei­te­re Pfle­ge

Wenn Sie sich für das Toma­ten anbau­en aus Samen ent­schei­den, müs­sen die­se zunächst vor­ge­zo­gen wer­den, damit sie schon eine gewis­sen Grö­ße erreicht haben, bevor sie nach drau­ßen umge­sie­delt wer­den und so resis­ten­ter gegen Fraß­fein­de sind. Am bes­ten sind hier­für Jiffy Torf­quell­töp­fe geeig­net, die es sehr güns­tig bei Ama­zon zu kau­fen* gibt.

Wer ein Früh­beet* besitzt, kann bald nach der Kei­mung der Toma­ten­sa­men die klei­nen Pflänz­chen auch dort hin­ein stel­len. Ach­ten Sie dabei jedoch dar­auf, dass Toma­ten recht emp­find­lich auf Frost reagie­ren. Behal­ten Sie also unbe­dingt den Wet­ter­be­richt im Auge.

Bei der Wahl des end­gül­ti­gen Stand­orts ist es rat­sam, die Toma­ten­pflan­zen unter einem Dach anzu­bau­en, um die Blät­ter vor über­mä­ßi­ger Feuch­tig­keit zu schüt­zen und dadurch die Gefahr von Pil­zen ein­zu­däm­men und sie vor Braun­fäu­le zu schüt­zen. Toma­ten brau­chen viel Was­ser und Nähr­stof­fe, des­halb soll­ten sie regel­mä­ßig gegos­sen und gedüngt wer­den.

Um beim Toma­ten anbau­en höchs­te Erträ­ge zu erzie­len, soll­ten Geiz­trie­be ent­fernt wer­den. Dies nennt sich aus­gei­zen und stellt sicher, dass die Toma­ten­pflan­ze ihre gan­ze Kraft in den Haupt­trieb und die dar­an pro­du­zier­ten Früch­te ste­cken kann.

Tipps zum Toma­ten Anbau­en:

  • Dach gegen Braun­fäu­le
  • Viel Was­ser (von unten – Blät­ter tro­cken hal­ten!)
  • rela­tiv vie­le Nähr­stof­fe (am bes­ten aus Kom­post)
  • Aus­gei­zen

Der Boden­wühler sagt:

Um das Toma­ten anbau’n aus­zu­rei­zen, soll­test du sie aus­gei­zen.

Tomaten anbauen im gemuesegarten - jungpflanze umgetopft2
Die­se Toma­ten­pflan­ze ist etwa vier Wochen alt und wur­de bereits mit­samt dem Jiffy Torf­quell­topf ein­ge­topft. Die­ser Schritt ist der zwei­te beim Toma­ten anbau­en.

Ernährungsphysiologisches – Was macht die Tomate so wertvoll für uns?

Toma­ten ent­hal­ten vie­le Vit­ami­ne und sind in der Lage, freie Radi­ka­le zu bin­den, wodurch ihnen eine krebs­vor­beu­gen­de Wir­kung zuge­spro­chen wird. Hier­für ist das ent­hal­te­ne Lyco­pin zustän­dig. Die haupt­säch­lich ent­hal­te­nen Vit­ami­ne sind Vit­amin A und Vit­amin C. Das Toma­ten anbau­en macht also nicht nur Spaß, son­dern Sie tun auch Ihrer Gesund­heit etwas Gutes.

Gefahren beim Tomaten Anbauen und Verzehren – „Was? Die Tomate kann uns auch schaden?“

  • Sola­nin

Sola­nin ist ein schwach gif­ti­ges Alka­lo­id, das ab einer Dosis von 200 mg ers­te Ver­gif­tungs­er­schei­nun­gen her­vor­ruft und bei einer Dosis von 400 mg als töd­lich gilt.

Sola­nin ist in den grü­nen Tei­len aller Nacht­schat­ten­ge­wäch­se ent­hal­ten. Sie soll­ten also beim Toma­ten anbau­en dar­auf ach­ten, die Früch­te kom­plett aus­rei­fen zu las­sen und vor dem Ver­zehr die grü­nen Tei­le zu ent­fer­nen. Klei­ne unrei­fe (grü­ne) Toma­ten kön­nen bis zu 140 mg/kg Sola­nin ent­hal­ten, wes­halb man hier­von (was aber unter nor­ma­len Umstän­den nie­mand macht) unter Umstän­den ab etwa 1,5 kg mit Ver­gif­t­unser­schei­nun­gen rech­nen muss. Die­se Zah­len zei­gen, dass der Ver­zehr von gerin­ge­ren Men­gen nicht ganz rei­fer Toma­ten in übli­chen Men­gen abso­lut unbe­denk­lich ist.

Bei Fra­gen, Pro­ble­men und Anre­gun­gen, schrei­ben Sie ger­ne einen Kom­men­tar zu die­sem Arti­kel. Wir wer­den ver­su­chen, Ihnen umge­hend mit Rat und Tat zur Sei­te zu ste­hen und Anre­gun­gen sowie kon­struk­ti­ve Kri­tik umzu­set­zen. Bis dahin viel Spaß beim Toma­ten anbau­en.

Hin­weis: Bei den mit * gekenn­zeich­ne­ten Links han­delt es sich um soge­nannte Affi­­lia­te-Links zu Amazon.de. Wenn Sie über einen die­ser Links ein Pro­dukt kau­fen, erhält der Inha­ber die­ser Sei­te eine Pro­vi­sion von Amazon.de, die den Fort­be­stand die­ser Sei­te sicher­stellt. Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis für die­se Vor­ge­hens­weise. Dar­über hin­aus hof­fen wir, Ihnen durch die Ver­lin­kung eini­ge Zeit für Pro­dukt­re­cher­chen erspa­ren zu kön­nen. Alles in Allem also eine Win-Win-Situa­­ti­on.

Bild­quel­len

  • Toma­ten anbau­en. Toma­ten­keim­lin­ge in Jiffy Torf­quell­töp­fen im Mini­ge­wächs­haus: filmschneider.com
  • Toma­ten anbau­en im Gemü­se­gar­ten – Keim­lin­ge in Jiffy Torf­quell­topf: filmschneider.com
  • Jiffy Torf­quell­to­ep­fe Quel­len auf: filmschneider.com
  • Toma­ten anbau­en im gemu­e­se­gar­ten – jung­pflan­ze umgetopft2: filmschneider.com
  • Toma­ten anbau­en im Gemü­se­gar­ten – Rote Toma­ten im Gewächs­haus: filmschneider.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.